Notenausgaben von Werken des 20./21. Jahrhunderts

2016


Begründung der Jury

In regelmäßigen Abständen von fünf bis acht Jahren komponiert der aus
Schaffhausen stammende und vor Urzeiten nach Wien emigrierte Beat
Furrer fürs Musiktheater. Dabei probiert er immer wieder neue raumzeitliche
Konstellationen und Erzählweisen aus, die musikalisch sehr
explizit ausfallen, während sie der Inszenierung kreativen Freiraum gibt.
Seine jüngste Oper La bianca notte/Die helle Nacht wurde im Mai 2015
an der Hamburgischen Staatsoper in der Regie von Ramin Gray
uraufgeführt, womit die Dirigentin Simone Young ihre zehnjährige
Intendanz in Hamburg abschloss.

Das italienische Libretto von La bianca notte basiert auf Texten des
italienischen Lyrikers Dino Campana, den Furrer als Zerrissenen
zwischen dem Flirt mit dem Futurismus und seiner psychischen Labilität
(Campana endete 1932 in einer Nervenklinik) ins Zentrum einer
Künstleroper von etwa 90 Minuten Aufführungsdauer stellt. Der
Bärenreiter-Verlag hat die konventionell notierte Partitur, die vor allem
mit Übergängen zwischen Sprech- und Gesangsstimme experimentiert,
in einem eleganten, vorbildlich übersichtlichen und lesbaren Hochformat
publiziert; der Klavierauszug prangt durch seine kompakte, praktikable
Erscheinung.

2010

32,95 €

Begründung der Jury

Die Sammlung wichtiger zeitgenössischer Klaviermusik des 20. Jahrhunderts wird im modernen Gewand präsentiert. Begrüßenswert ist zudem der Mut, durch eine neue Covergestaltung vom traditionellen Verlagsimage abzuweichen, und dadurch mit dieser klaren editorischen Ausgabe junge Käuferschichten anzusprechen.

1994

45,00 €