Heinrich-Schütz-Allee

Die ehemalige Rasenallee in Kassel-Wilhelmshöhe, an der Bärenreiter seit 1927 seine Verlagsgebäude hat, wurde 1933 in Heinrich-Schütz-Allee umgenannt. Die örtlichen Repräsentanten der NSDAP wollten die Straße, die den Stadtteil Oberzwehren mit Wilhelmshöhe verbindet, eigentlich nach Horst Wessel, dem Dichter des Liedes „Die Fahnen hoch …“, nennen, doch Vötterle argumentierte zum Schein, eine solch „bedeutende“ Persönlichkeit müsse mit einer größeren Straße geehrt werden. Die Vertreter der Stadt gingen darauf ein und folgten Vötterles Vorschlag, die Straße nach dem Komponisten Heinrich Schütz zu nennen, der von Landgraf Moritz von Hessen entdeckt und gefördert wurde.

Später erhielten auch die umliegenden kleinen Straßen Komponistennamen: Claudio Monteverdi, Leonhard Lechner, Michael Praetorius, Johann Hermann Schein und Heinrich Albert.