Deutsches Musikgeschichtliches Archiv (DMgA)

Das Deutsche Musikgeschichtliche Archiv (DMgA) wurde 1954 von der Musikgeschichtlichen Kommission, einem ein Jahr zuvor gegründeten Verein, in Kassel eingerichtet. Die Aufgabe der Kommission ist es, musikalische Quellen zu publizieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Deutschen Musikgeschichtlichen Archiv werden weltweit Mikrofilme und Mikrofiches zur deutschen Musikgeschichte gesammelt. Heute umfassen die Bestände mehr als 33.000 Quellen aus über 500 Bibliotheken und Archiven. Zeitlich stammen die Dokumente aus dem späten 15. Jahrhundert bis frühen 19. Jahrhundert. Darüber hinaus gibt es eine Sammlung historischer Komponistenphotographien aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Nicht gesammelt werden Dokumente von Komponisten, zu denen es eigene Forschungsinstitutionen gibt, wie beispielsweise Mozart oder Bach. Finanziell wird das Archiv vom Land Hessen und der Stadt Kassel getragen. Es steht sowohl Forschern als auch allgemein interessierten Laien zur Verfügung. Das Archiv befindet sich seit Mitte 2009 im Hause des Bärenreiter-Verlags in der Heinrich-Schütz-Allee.