Suk, Josef
Symphonie c-Moll op. 27 "Asrael"
Editionsnummer
BA 9532
ISMN
9790260104822
Band / Reihe
BÄRENREITER URTEXT
Herausgeber
Hájek, Jonáš
Orchesterbesetzung
Picc.2.2.Eh.2.Bklar.2.Kfg - 6.3.3.1 - Pk.Schl(2) - Hfe - Str
Sprache(n) des Textteils
Tschechisch, Englisch, Deutsch
Produktart
Partitur, Urtextausgabe
Besetzung
Orchester
Bemerkungen
Ersetzt H 3978
Erscheinungsform
Kartoniert
Seitenanzahl / Format
XVIII, 244 S. - 31,0 x 24,3 cm
Etwa acht Monate nach dem Tod von Antonín Dvorák (1. Mai 1904) begann sein Schwiegersohn Josef Suk die Komposition einer Trauersymphonie. Noch während der Arbeit traf Suk ein zweiter Schicksalsschlag – der Tod seiner geliebten Frau Otilie. Er widmete die Symphonie, bestehend aus fünf Sätzen, Dvorák und dessen Tochter Otilie, und gab seinem Werk den Namen des Todesengels „Asrael“.

Als Hauptquelle für die vorgelegte Edition diente der Erstdruck der Partitur (1907), ergänzt um die Korrekturen Suks (1921), die der Dirigent Václav Talich angeregt hatte. Die größte Änderung war die Erweiterung des Orchesters um das 5. und 6. Horn ad libitum.

- Erste wissenschaftlich-kritische Edition
- Umfasst nachträgliche Korrekturen Suks, einschließlich des 5. und 6. Horns ad lib.
- Ausführliches Vorwort (tschech./engl./dt.) und Kritischer Bericht (engl.) des Herausgebers
If you can read this something went wrong
If you can read this something went wrong
85,00 €
inkl. USt.
Lieferbarkeitsanzeigelieferbar
Exemplare
Empfehlungen