Beethoven, Ludwig van
Sonaten für Klavier und Violine
Band II
- Erste Ausgabe mit Liste der Quellen und Kritischem Bericht (engl.)
- Mit zahlreichen Korrekturen verglichen mit bisherigen Ausgaben
- Mit maßstabsetzendem Kommentar zur Aufführungspraxis (dt./engl.)
Editionsnummer
BA 9015
ISMN
9790006532971
Band / Reihe
BÄRENREITER URTEXT
Herausgeber
Brown, Clive
Besetzung des Werkes
Klavier, Violine
Sprache(n) des Textteils
Englisch, Deutsch
Produktart
Spielpartitur, Stimme, Urtextausgabe, Sammelband
Besetzung
Klavier, Violine
Erscheinungsform
Kartoniert
Seitenanzahl / Format
LXXVII, 210 / 64, 64 S. - 31,0 x 24,3 cm
Beethovens zehn Sonaten für Klavier und Violine bilden zusammen mit Mozarts Beiträgen das Herzstück dieser Gattung in der Klassik. Wie von Mozart in seinen späten Sonaten eingeleitet, nimmt in Beethovens Werken die Unabhängigkeit der Violinstimme vom Klavierpart kontinuierlich zu.

Clive Browns wissenschaftlich-kritische Ausgabe bietet nicht nur einen sorgfältig edierten Notentext, sondern zum ersten Mal auch eine Liste der Quellen und einen Kritischen Bericht. Darüber hinaus dokumentiert Brown eine Vielzahl von nach heutigem Verständnis nicht eindeutig notierten Stellen, die bisher im Autograph übergangen wurden, und klärt deren Bedeutung.

So verwendet Beethoven zum Beispiel im „Tempo di Minuetto“ der Sonate op. 30 Nr. 3 eine Notation, die auf C.P.E. Bachs „Versuch“ zurückgeht, eine Art Kurzschrift für eine Pause. Dieses musikalische Symbol, das auch in der zu Beethovens Lebzeiten erschienenen Erstausgabe zu finden ist, wurde bisher in keiner modernen Edition berücksichtigt.

Auch den Strich durch einen Akkord sucht man in modernen Ausgaben vergeblich; er steht für ein Arpeggio.


In Vorbereitung:
Performing Practice Commentary (engl.)
von Clive Brown and Neal Peres Da Costa
Erscheint Mitte September

If you can read this something went wrong
If you can read this something went wrong
If you can read this something went wrong
44,95 €
inkl. USt.
Lieferbarkeitsanzeigelieferbar
Exemplare
Empfehlungen