Verlagsleiter bei Bärenreiter

Dr. Wendelin Göbel geht in den Ruhestand

Annähernd 25 Jahre hat Dr. Wendelin Göbel die Programmlinien und die inhaltliche Ausrichtung der Bärenreiter-Verlagsgruppe wesentlich mitbestimmt. Ende Februar nun ist Dr. Wendelin Göbel, der seit August 1996 in dem Kasseler Musikverlag die Position des Verlagsleiters innehatte, in den Ruhestand gegangen. Seine Studien (Philosophie, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft, Cembalo und Alte Kammermusik) sowie Verlagserfahrungen in der Holtzbrinck-Gruppe prädestinierten ihn für die Aufgabe.

Aus den zahllosen Weichenstellungen, die Wendelin Göbel aus der Position des Verlagsleiters in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung vollzog, stechen zwei heraus. Das Label „Bärenreiter Urtext“, das in einer einheitlichen Darstellung mit hohem Wiedererkennungswert zu einer weltweit anerkannten Marke wurde, geht auf seine strategischen Entscheidungen zurück, und die zweite Ausgabe der Musikenzyklopädie MGG („Die Musik in Geschichte und Gegenwart“), zwischen 1994 und 2008 in 26 Bänden mit zwei Supplementbänden bei Bärenreiter und Metzler erschienen, verdankt Wendelin Göbel ihren wirtschaftlichen Erfolg und zusammen mit Herausgeber und Redaktion ihre bis heute ungebrochen hohe inhaltliche Reputation. Die Online-Ausgabe „MGG Online“ geht wesentlich auf Wendelin Göbels Engagement und Beharrlichkeit zurück.

Zudem hat sich der Verlagsleiter stark für das musikpädagogische Programm im Bärenreiter- und Gustav Bosse Verlag sowie für die wertvollen Faksimiles von Autographen großer Werke in höchster drucktechnischer Qualität eingesetzt.

Die Geschäftsführung des Bärenreiter-Verlags dankt Wendelin Göbel für seine lange Tätigkeit. Clemens Scheuch, seit Januar neben seinen Eltern Barbara Scheuch-Vötterle und Leonhard Scheuch dritter Geschäftsführer bei Bärenreiter, sagt: „Herr Dr. Göbel hat für fast ein Vierteljahrhundert die Geschicke unseres Hauses maßgeblich mitbestimmt. Seine Umsicht und seine Ideen haben das Profil des Verlages geschärft.“

Neben seiner Verlagstätigkeit engagiert sich Wendelin Göbel auch ehrenamtlich, zum Beispiel als Vizepräsident des Landesmusikrats Hessen und in der Nachfolge des Gründungsvorsitzenden Leonhard Scheuch als 1. Vorsitzender des Vereins „Bürger pro A“, der sich für den Erhalt des A-Orchesters am Kasseler Staatstheater und damit für den Fortbestand der traditionell hohen Orchesterkultur in der nordhessischen Großstadt einsetzt.