Musik ermöglichen

Wolfgang Thein, Leiter des Musiklektorats bei Bärenreiter, geht in Ruhestand

Als Zusammenführung von Forschung und musikalischer Praxis, gleichsam als Schnittstelle von Kunst und Kommerz, so charakterisiert Wolfgang Thein sein Aufgabengebiet als Lektor im Bärenreiter-Verlag. Seit 2004 arbeitet er für den Verlag, zuerst als Lektor für Gesamtausgaben und wissenschaftliche Reihen, drei Jahre später dann zusätzlich als Leiter des Musiklektorats. Vorher war der promovierte Musikwissenschaftler in Wiesbaden und Leipzig für die zeitgenössische Musik im Verlag Breitkopf & Härtel verantwortlich.

Der Sprung von den ganz Jungen zu den Alten fiel ihm nicht schwer, denn seine Kenntnisse in der Musikgeschichte sind enorm. Doch auch für ihn gab es in Kassel noch Neues zu entdecken, wie etwa das vollständige Schaffen von Gluck oder Berlioz. Eine besondere Vorliebe hegt Wolfgang Thein für den Renaissance-Komponisten Gesualdo da Venosa. Dass es gelungen ist, die Gesamtausgabe der Werke des sagenumwobenen Komponisten ins Haus zu holen, sieht er als einen Höhepunkt seiner Berufslaufbahn.

Die Tätigkeit als Musiklektor erfordert neben den unverzichtbaren Fachkenntnissen ein hohes Maß an Koordinierungsfähigkeit ebenso wie den regen Austausch und ein stabiles Einverständnis mit den Editionsinstituten und Herausgebern. Die Einhaltung von Wirtschaftlichkeit und Termintreue stehen dabei gleichberechtigt neben dem Inhalt. Große Kunst durch einwandfreie Editionen so zu veröffentlichen, dass sie der Wissenschaft und – mindestens ebenso wichtig – Musikerinnen und Musikern auf der ganzen Welt die bestmögliche Grundlage für ihrer Interpretationen bieten, das war das Ziel von Theins Arbeit. Viele Aufführungen und Wiederentdeckungen zeugen davon.

Ende Juni geht der langjährige Lektor in den Ruhestand. Einzelne Projekte wird er weiterhin als freier Mitarbeiter betreuen.