Mozarts c-Moll-Messe KV 427

Ein neuer Zugang zu einem großen Werk

In Zusammenarbeit zwischen der Stiftung Mozarteum Salzburg und dem Bärenreiter-Verlag wird eine Neuausgabe von Wolfgang Amadeus Mozarts unvollendeter c-Moll-Messe KV 427 vorgelegt, die den aktuellen Forschungsstand und – anders als dies eine wissenschaftliche Gesamtausgabe kann – auch die Bedürfnisse der Praxis berücksichtigt. Erarbeitet hat diese behutsame Neufassung Ulrich Leisinger, der wissenschaftliche Leiter der Stiftung Mozarteum, auf der Basis des entsprechenden Bandes aus der „Neuen Mozart-Ausgabe“.

Mit der Aufführung des Werks bei den Salzburger Festspielen unter der Leitung von Andrew Manze mit der Camerata Salzburg, dem Bachchor Salzburg und einem exzellenten Solistenquartett wurde die neue Rekonstruktion Messe am 5. August nun erstmals in der Stadt der Uraufführung von 1783 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Neufassung, die alle von Mozart vertonten Teile enthält (aber auf eine Neukomposition der fehlenden Teile des Credo und eines Agnus Dei aus Respekt vor dem Genius verzichtet), ist beim Bärenreiter-Verlag voraussichtlich ab Dezember 2019 mit Partitur, Stimmen, Klavierauszug und Chorpartitur käuflich erhältlich (BA 9188). Vorabmaterial ist bereits leihweise erhältlich.

Mehr Information

Foto v. l.: Wolfgang Thein (Bärenreiter-Verlag) mit Ulrich Leisinger (wissenschaftlicher Leiter der Stiftung Mozarteum) und Johannes Honsig-Erlenburg (Präsident der Stiftung Mozarteum) vor Mozarts legendärem Zauberflötenhäuschen im Garten des Mozarteums (© wildbild/Rohrer)