Deutscher Musikautorenpreis

Philipp Maintz nominiert

Der Komponist Philipp Maintz ist in der Kategorie „Solokonzert“ für den Deutschen Musikautorenpreis 2018 nominiert worden. Am 15. März 2018 verleiht die GEMA den begehrten Preis zum zehnten Mal an herausragende Komponisten und Textdichter. Aus den Einreichungen von GEMA-Mitgliedern und den Berufsverbänden sowie eigenen Vorschlägen hat die Fachjury Komponisten und Textdichter bestimmt, die für ihr herausragendes musikalisches Schaffen geehrt werden.

Philipp Maintz, dessen Werke im Bärenreiter-Verlag erscheinen, macht seit Jahren durch ungewöhnliche Uraufführungen auf sich aufmerksam. 2010 wurde seine Oper „Maldoror“ bei der Münchner Biennale für neues Musiktheater uraufgeführt. Im Mai 2017 leitete Christoph Eschenbach das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin bei der Uraufführung von „hängende gärten“. Das nächste neue Orchesterwerk wird am 9. April 2018 in Osnabrück erstmals erklingen: „todo está por descubrir. fünf stücke für großes orchester“, es spielt das Osnabrücker Symphonieorchester unter der Leitung von Andreas Hotz

Info: www.musikautorenpreis.de