Thomas Daniel Schlee

Biographie

1957am 26. Oktober in Wien geboren
1970-1976Erster Orgelunterricht bei Friedrich Lessky
1976-1983Orgelstudium bei Michael Radulescu, Harmonielehre und Kontrapunkt bei Erich Romanovsky an der Hochschule für Musik in Wien
1976-1984Studium der Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien; Promotion zum Dr. phil.
1977-1978Hörer der Kompositionsklasse von Olivier Messiaen am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris;
 Privatschüler von Jean Langlais in Paris
1982-1985Kompositionsstudium bei Francis Burt in Wien
1982Förderungspreis für Musik der Stadt Wien;
 Prix du concours international de Saint-Rémy-de-Provence
1986-1989Musikdramaturg am Salzburger Landestheater
1988-1990Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik in Wien
1989-1990Lehrtätigkeit am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Salzburg
1990-1998Musikdirektor des Brucknerhauses in Linz und künstlerischer Leiter des Internationalen Brucknerfestes
1990Chevalier des Arts et Lettres
1995-2001Projektleiter von „La cité céleste“ (Ausstellung, Konzerte, Symposia und Kompositionswettbewerb über Olivier Messiaen) der Guardini Stiftung Berlin;
1998-2001Präsident der Stiftung, seither Mitglied des Präsidiums und Vorsitzender des Musikbeirates
1997Joaquín Rodrigo-Medaille
1998Oberösterreichischer Landeskulturpreis für Musik
1999-2003Stellvertreter des Intendanten der Internationalen Beethovenfeste Bonn
2002Kirchenmusikpreis der Stadt Neuss
2003Förderungspreis für Musik des österreichischen Bundeskanzleramtes
seit 2004Intendant des Festivals „Carinthischer Sommer“
2005Officier des Arts et Lettres
2010Österreichischer Kunstpreis für Musik