Manfred Trojahn

Biographie

1949am 22. Oktober in Cremlingen bei Braunschweig geboren
1966-1970Studium an der Niedersächsischen Musikschule (Orchestermusik)
1970Abschlussexamen der Niedersächsischen Musikschule Beginn des Studiums an der Hochschule für Musik in Hamburg (Hauptfach Flöte)
1971Beginn des Kompositionsstudiums bei Diether de la Motte Seminare bei György Ligeti, Dirigieren bei Albert Bittner
ab 1972Erste Veröffentlichungen Dirigentische Tätigkeit mit verschiedenen Ensembles für neue Musik Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes im Fach Komposition
1974Stuttgarter Förderpreis für junge Komponisten, Förderpreis der „Alten Kirche Boswil“
1975Bachpreis-Stipendium, Hamburg
1976Preis und Publikumsauszeichnung im 2. Internationalen Kompositionswettbewerb der Sommerlichen Musiktage Hitzacker
1977Dreimonatiger Studienaufenthalt in der Villa Massimo, Rom
1978Studienjahr in Paris 1. Preis im „International Rostrum of Composers“, Paris
1979/80Jahresaufenthalt in der Villa Massimo, Rom
1980Sprengel-Preis für Musik, Hannover
Porträtkonzert in der Opera Stabile, Hamburg
1984„Werkstatt m.t.“, eine Veranstaltung des NDR, der Freien Akademie der Künste und der Staatsoper, Hamburg 
1986Porträtkonzert unter eigener Leitung beim ORF-Wien
1988Komponistenporträt an der Tonhalle Düsseldorf
1990Porträtkonzert an der Hochschule für Musik Köln
1991Gastdozent für Komposition Hochschule für Musik München
1991Uraufführung „Enrico. Dramatische Komödie“ bei den Schwetzinger Festspielen, Wiederaufführung bei den Münchner Opernfestspielen
Berufung zum Ord. Professor für Komposition an die Robert Schumann Hochschule, Düsseldorf
Ständiger Gastdirigent des Ensemble Philharmonie des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg
1993Berufung zum Mitglied der „Freien Akademie der Künste“, Hamburg
1996„Trojahn-Tage” im Brucknerhaus Linz mit Kammerkonzerten, Seminaren und einem Orchesterkonzert.
Komponistenporträts in Göttingen, Düsseldorf, Köln und Hamburg
1998„Was ihr wollt“. Oper nach William Shakespeare (Libretto von C. H. Henneberg), Uraufführung an der Bayerischen Staatsoper München 
2001Berufung zum Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München
2002„La clemenza di Tito“. Oper von W. A. Mozart mit neu komponierten Rezitativtexten von Manfred Trojahn, Uraufführung an der Nederlandse Opera Amsterdam
2003„Limonen aus Sizilien“. Drei italienische Geschichten nach Pirandello und de Felippo. Libretto von Wolfgang Willaschek, Uraufführung an den Städtischen Bühnen Köln. Aufführung der Neufassung des Requiems mit dem MDR-Chor und -Orchester in Leipzig
2004Composer in Residence 2004/05 am Mainfrankentheater Würzburg
2005Regiedebüt mit „Limonen aus Sizilien“ in Würzburg
2006Erscheinen der gesammelten Schriften zur Musik. Hg. Hans-Joachim Wagner (Stroemfeld Verlag)
2007Berufung in die Akademie der Künste, Berlin
2008Stellvertretender Direktor der Sektion Musik in der Akademie der Künste, Berlin Uraufführung der Oper „La Grande Magia“ nach Eduardo de Filippo an der Sächsischen Staatsoper Dresden
2009Auszeichnung mit dem Deutschen Musikautorenpreis der GEMA (Kategorie Sinfonik) Stellvertretender Sekretar der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
2011Uraufführung des Musiktheaters „Orest“ nach einem eigenen Libretto an der Nederlandse Opera Amsterdam
2014Komponistenportraits und Uraufführungen u.A. beim Festival d'Aix en Provence, Garmisch-Partenkirchen und Stuttgart. Österreichische Erstaufführung von „Orest“ in Wien
2016Uraufführungen bei den Salzburger Osterfestpielen und in der Pariser Philharmonie
2016/17Uraufführung der „Sonata V für Klarinette und Klavier“ in Zürich. Schweizer Erstaufführung des Musiktheaters „Orest“ an der Oper Zürich. Neuproduktion von „Limonen aus Sizilien“ an der Volksoper Wien. Uraufführung von „Les dentelles de Montmirail" aus dem Zyklus „Quitter“ nach René Char in Köln
2017/18Fowler Hamilton Research Fellow am Christ-Church-College in Oxford. Neuinszenierung von „Enrico” an der Oper Frankfurt. Wiederaufnahme der Balletproduktion „une campagne noire de soleil” von Reinhild Hoffmann an der Folkwang Hochschule Essen
Wohnsitz in Düsseldorf und Paris