Charlotte Seither

Biographie

1965 am 31. August in Landau/Pfalz geboren
1985-1994 Studium in den Fächern Komposition (Frank- Michael Beyer, Friedrich Goldmann, Aribert Reimann), Klavier, Musikwissenschaft und  Germanistik in Hannover und Berlin
1988-1991 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
1989 Auszeichnung des Niedersächsischen Kultusministers für besondere Leistungen an der Hochschule für Musik und Theater Hannover
1990 Musica-Viva-Stipendium der Stadt Pforzheim, Meisterkurs bei Isang Yun
1992 Niedersächsisches Nachwuchsstipendium der Ministerin für Wissenschaft und Kultur
1993 Künstlerstipendium für das Deutsche Studienzentrum in Venedig (Palazzo Barbarigo della  Terrazza), dreimonatiger Aufenthalt
1994 1. Preis im Kompositionswettbewerb des Göttinger Symphonie Orchesters („Hors d'automne“)
1995 1. Preis im Internationalen Kompositionswettbewerb „Prager Frühling“ („objet diaphane“) Künstlerstipendium der Akademie Schloss  Solitude Stuttgart, neunmonatiger Aufenthalt Kompositionsstipendium der Wilfried-Steinbrenner-Stiftung Berlin
1995/96 Niedersächsisches Künstlerstipendium für den Künstlerhof Schreyahn, neunmonatiger  Aufenthalt
1998 Promotion zum Dr. phil. bei Rudolf Stephan
1999 Künstlerstipendium der Cité Internationale des Arts Paris, sechsmonatiger Aufenthalt Einladung des Goethe-Instituts Lissabon,  Portraitkonzert, Gastvortrag an der Universidad Católica
1999-2008 Lehrauftrag für Neue Musik / Experimentelle  Praxis an der Otto-von-Guericke-Universität  Magdeburg
2000 Franz-Liszt-Komponistenstipendium der Kulturstadt Weimar, viermonatiger Aufenthalt Künstlerstipendium Villa Aurora / Los Angeles  (USA), dreimonatiger Aufenthalt
2000-2006 Lehrauftrag für Musikwissenschaft an der Freien Universität Berlin
2001 Portrait-CD Wergo/Deutscher Musikrat  („Edition zeitgenössische Musik“)   
2002 Gastprofesssur für Komposition an der Hochschule für Künste Bremen (Lehrstuhlvertretung für Younghi Pagh-Paan für ein Semester) Förderpreis Komposition der Ernst-von-Siemens-Musik-Stiftung München
2003-2010 Lehrauftrag für Geschichte und Ästhetik der Neuen Musik an der Hochschule für Künste  Bremen 
2003 Künstlerstipendium Schloss Weikersheim, sechsmonatiger Arbeitsaufenthalt
2004 1. Preis im Internationalen Kompositionswettbewerb „Premi Internacional de Composicio  Ciutat de Palma“ („Paires d’alternances)“ Kompositionspreis der Berliner Cappella 2004 („Hora“)  
2005 Komponisten-Stipendium für Elektronische Musik der Akademie der Künste Berlin Sonderpreis CLASH! / Musik der Jahrhunderte  Stuttgart, Auswahl für das ISCM World New  Music Festival Stuttgart 2006 Jury-Mitglied der Villa Aurora Los Angeles / Berlin
2006 Einladung des Goethe-Instituts Taschkent/  Usbekistan in Kooperation mit dem Ensemble  Omnibus Taschkent, Lectures / Masterclass am  State Conservatory Taschkent Komponistenstipendium KunstRaum Sylt,  einmonatiger Aufenthalt
2007 Zonta-Komponistinnenpreis Komponistenstipendium KunstRaum Sylt, einmonatiger Aufenthalt
2007 Jury-Mitglied im Kompositionswettbewerb  der Klangwerktage Hamburg und seit 2007  im Kompositionswettbewerb der Berliner Cappella
2008 Einladung des Goethe-Instituts Santiago de  Chile / Encuentro Internacional de Compositores Santiago, Lectures/Masterclass an der Universidad Católica Composer in Residence der Universität Witten-Herdecke Return-Fellow der Akademie Schloss Solitude  Stuttgart, einmonatiger Aufenthalt
2009 Stipendium des Kulturstaatsministers für die  Deutsche Akademie / Villa Massimo Rom,  einjähriger Aufenthalt Composer of the Month (September) des  Pytheas Music Center for Contemporary Music USA Jury-Mitglied im Deutschen Musikwettbewerb / Deutscher Musikrat, im Internationalen Kompositionswettbewerb Ensemblia Mönchengladbach und beim Kompositionswettbewerb  des Tonkünstlerverbandes Bremen
2010 Praetorius Musikpreis des Landes Niedersachsen  2010 für Komposition Nominierung für den Deutschen Musikautorenpreis 2010 Jury-Mitglied im Deutschen Musikwettbewerb / Deutscher Musikrat
2012 Composer in residence im Begleitprogramm der documenta (13) in Kassel mit mehreren Uraufführungen
2013 Uraufführung von „Language of Leaving“ bei den BBC Proms
2014 Deutscher Musikautorenpreis in der Kategorie Zeitgenössische Chormusik
2016

Mitglied im GEMA-Aufsichtsrat, Beirat GEMA-Stiftung, Bogliasco Foundation Fellow Advisory Council / Italien, Vorstand des Deutschen Komponistenverbands (DKV)

2016/17Österreichische Erstaufführung von „Cry“ bei Wien modern. Uraufführungen von „figure in space“ für Klaviertrio am 10.3.2017 in Heilbronn durch das Boulanger-Trio
sowie von „Inschrift“ für Chor und Orchester. Kommentar zu BWV 4 „Christ lag in Todes Banden“ am 30.4.2017 in Recklinghausen (Erlöserkirche Herten) durch die Hertener Kantorei, Mitglieder der Dortmunder Philharmonie unter Leitung von Elke Cernysev
Aufführungen bei zahlreichen internationalen Festivals: Generationen-Festival Warschau, Gaudeamus Amsterdam, GAIDA-Festival Litauen, Grame-Festival Lyon, Nuova Consonanza Rom,  IFWM Seoul, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Lacma Los Angeles, 5th International Youth Music Forum Kiev, Arsenale Musica Pisa, Muzica contemporanea Bukarest, Prager Frühling, Posener Frühling, ISCM World Music Festival Stuttgart, Viitasari/Finnland, Voix Nouvelles Royaumont sowie bei den Goethe-Instituten Taschkent, Santiago de Chile, Buenos Aires, Santiago de Chile, Salvador Bahia, Montevideo, Sao Paulo, Caracas und Lissabon u.a.
Weitere Aufführungen mit BBC Symphony Orchestra, Berliner Philharmoniker, Tschechisches Rundfunksinfonieorchester Prag, BBC Singers, ASKO Kamerkoor, Ensemble Modern, Neue Vocalsolisten Stuttgart, VocaalLab Amsterdam, Accroche Note Strasbourg, Musikfabrik NRW, L'Arsenale Treviso, Dumas Amsterdam u.a.
Portraitsendungen bei Deutschlandfunk, Bayerischer Rundfunk, Mitteldeutscher Rundfunk, Saarländischer Rundfunk und RBB Berlin sowie zahlreiche Rundfunkausstrahlungen im in- und ausländischen Rundfunk.