Die Musik in Geschichte und Gegenwart

Die Enzyklopädie „Die Musik in Geschichte und Gegenwart“ (2. Ausgabe, hrsg. von Ludwig Finscher, 1994–2008) vergegenwärtigt auf über 25.000 Seiten mit über 4.000 Abbildungen und zahlreichen Notenbeispielen die ganze Bandbreite der Musik. 3.500 Autoren aus 55 Ländern schreiben fundiert und verständlich zu allen Gebieten der Musik. Darüber hinaus berücksichtigt die MGG in besonders hohem Maß Bereiche mit engem Bezug zur Musik wie Kunst, Literatur, Philosophie, Recht und Naturwissenschaften.

Gegliedert ist die MGG in einen 9bändigen Sachteil (plus Register), einen 17bändigen Personenteil (plus Register) und einen Supplementband.

Der Sachteil umfasst über 1.500 Artikel zu Epochen, Ländern, Regionen und Städten, Quellen, Gattungen, Instrumenten, Institutionen, Wechselbeziehungen zwischen Musik und anderen Gebieten, Jazz, Rock, Pop, Tanz und Musiktheorie.

Der Personenteil umfasst  über 16.000 Artikel zu Personen aller Kontinente, darunter Artikel zu Komponisten und Komponistinnen, Interpreten und Sängern und Musiktheoretikern. Zahlreiche Artikel aus dem Bereich Jazz und Pop, zu Dichtern, Ensembles, Verlagen, Instrumentenbauern, Librettisten, Philosophen, Musikwissenschaftlern und Regisseuren runden das Bild ab.

Das Supplement stellt in über 800 Artikeln v. a. zeitgenössische Komponisten vor und greift aktuelle Strömungen der Musikgeschichte und der Musikwissenschaft in Artikeln wie Gender Studies, Neue Einfachheit, Klangkunst oder Weltmusik auf.

Die MGG ist seit dem 7. November 2016 als Datenbank unter https://www.mgg-online.com/ verfügbar.