Französische Musik

Spätromantische und impressionistische Musik aus Frankreich

In der Mitte des 19. Jahrhunderts begann sich die Fixierung der französischen Komponisten von Deutschland zu lösen. Es entstand eine ganz eigene, unverkennbare musikalische Schule, in der neue Tendenzen dominant wurden, die nichts mehr mit Beethovenmania oder Wagnérisme zu tun hatten. Der sanften Spätromantik eines Gabriel Fauré folgten die Komponisten, denen man in Anlehnung an die Malerei das Etikett „Impressionismus“ gab. Claude Debussy war ihr Leitstern und wurde mit seiner Erforschung ungeahnter Klangsphären ein Brückenbauer zur Moderne.

Bei Bärenreiter sind in den letzten Jahren viele Schlüsselwerke aus dieser faszinierenden Zeit erschienen, von der Kammermusik Faurés bis zu Debussys Orchesterdichtung „Prélude à l'après-midi d'un faune“ und den skurrilen Klavierstücken Erik Saties.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise in die Welthauptstadt der Musik jener Zeit.