Das Groteske und die Musik der Moderne
Zürcher Festspiel-Symposium 2016
Edition no.
BVK 2158
ISBN
9783761821589
Volume / Series
Zürcher Festspiel-Symposien 8
Editor
Lütteken, Laurenz
Language(s) of work
German
Product format
Book
Binding
Paperback
Pages / Format
161 S. - 19,5 x 13,0 cm
Die Doppelbödigkeit des Grotesken ist in der Musik um 1900 zu einem der auffälligsten Merkmale geworden. Das Verzerrende, das Uneigentliche galt nicht nur als Möglichkeit der Verfremdung und der Distanzierung, sondern auch als Reaktion auf die Verhältnisse der Zeit. Das Phänomen wurde bislang nicht systematisch untersucht, allenfalls im Blick auf einzelne Komponisten, insbesondere Schönberg. Beim Festspiel-Symposium 2016 wurde daher eine panoramatische Sichtung der sich formierenden Moderne versucht. Die Perspektive reicht dabei von Mahler bis zu Hindemith – und wird eingeleitet von einer Lesung Alfred Brendels. Mit Beiträgen von Federico Celestini, Andreas Dorschel, Inga Mai Groote, Andreas Jacob, Friedrich Geiger, Mark Delaere, Cord-Friedrich Berghahn und Michael Meyer.
If you can read this something went wrong
If you can read this something went wrong
27.95 €
incl. VAT
Lieferbarkeitsanzeigeavailable
Copies
Recommendations