Ein Prager am Rhein

Miroslav Srnka wird Kompositionsprofessor in Köln

Der Komponist Miroslav Srnka ist zum Professor für Komposition an der Hochschule für Musik und Tanz Köln ernannt worden. Seine Professur tritt er im Wintersemester 2019/20 an.

Miroslav Srnka, 1975 in Prag geboren, studierte Musikwissenschaft an der Karls-Universität (1993–1999) sowie Komposition an der Prager Akademie der Darstellenden Künste (1998–2003). Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. erhielt er 2009 den Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung. Srnka ist ein vielseitiger Komponist, dessen Werkverzeichnis nahezu alle Genres umfasst. 2011 feierte seine Kammeroper „Make No Noise“ an der Bayerischen Staatsoper Premiere, 2016 folgte dort die überaus erfolgreiche Uraufführung seiner Doppeloper „South Pole“ über den Wettlauf von Roald Amundsen und Robert Falcon Scott zum Südpol, und Ende 2017 widmeten die „Dialoge Salzburg“ dem tschechischen Komponisten einen Schwerpunkt mit zahlreichen Veranstaltungen und Erstaufführungen.

Die Werke Srnkas erscheinen im Bärenreiter-Verlag. Von 2005 bis 2011 war Srnka als Verlagsleiter bei Bärenreiter Praha tätig und betreute dort u. a. die kritischen Gesamtausgaben von Antonín Dvořák, Leoš Janáček und Bohuslav Martinů. (Foto: Vojtěch Havlík)