Vocal music w/orchestra

Memento vivere

Gesänge vom Tod für Mezzosopran, Bariton, drei Sprechstimmen, gemischten Chor (SATB, mehrfach geteilt, drei Chorsoli) und Orchester mit Tonband (1973/74) nach Texten von Kurt Marti, Abraham a Sancta Clara, Paul Fleming, Andreas Gryphius u. a. (deutsch). BA 6299, Aufführungsmaterial leihweise, Studienpartitur käuflich

Orchester: 2 (auch Picc), 1, Eh,1, BKlar, 1Kfag - 1, 1, 2, 0 - 4Pk, Schlg (3) - Git/elGit, elBGit, Org, eloOrg - Str (mindestens 6 V, 3 Va, 3 Vc, 3 Kb; mindestens 1 fünfsaitiger) / 50 Minuten

Uraufführung am 7. August 1975 in Salzburg, Salzburger Festspiele: Heljä Angervo (Mezzosopran), Siegmund Nimsgern (Bariton), Gert Westphal (1. Sprecher), Kurt Heintel (2. Sprecher), Bernd Stephan (3. Sprecher), ORF-Chor Wien (Einstudierung Gottfried Preinfalk), ORF-Symphonieorchester, Leitung Leif Segerstam

Four Songs

[1. Song of yourself (Hans-Jürgen Heise) / 2. Die Verlassene (Heinz Piontek) / 3. Middle class blues (Hans Magnus Enzensberger) / 4. Mein famili (Ror Wolf)] für mittlere Singstimme und Kammerorchester (1970) (deutsch). BA 6062, Aufführungsmaterial leihweise

Orchester: 0, 0, Eh, 1, BKlar, ASax, 0 - 1, JazzTrp, JazzPos, 0 – JazzSchlg (1)- elGit - Str (6 Vc, Kb m. elektr. Verstärker) / 15 Minuten

Uraufführung am 26. Februar 1975 in Gelsenkirchen: Barbara Kramer, Städtisches Orchester Gelsenkirchen, Leitung Ljubomir Romansky