Contents

Title Author / Beginning of Text
Liedesend (Zweite Fassung), D 473Johann Mayrhofer („Auf seinem goldnen Throne“)
Lied des Orpheus, als er in die Hölle ging (Zweite Fassung), D 474Johann Georg Jacobi („Wälze dich hinweg“)
Abschied, D 475 Nach einer Wallfahrts-Arie bearbeitet von Johann Mayrhofer („Über die Berge zieht ihr fort“)
Rückweg, D 476 Johann Mayrhofer („Zum Donaustrom, zur Kaiserstadt“)
Alte Liebe rostet nie, D 477 Johann Mayrhofer („Alte Liebe rostet nie“)
Der Sänger am Felsen, D 482 Caroline Pichler, aus der Idylle „Der Sänger am Felsen“ („Klage, meine Flöte, klage“)
Ferne von der großen Stadt, D 483Caroline Pichler, aus der Idylle „Der Sommerabend“ („Ferne von der großen Stadt“)
Der Hirt, D 490Johann Mayrhofer („Du Turm, zu meinem Leide“)
Geheimnis, D 491Johann Mayrhofer („Sag an, wer lehrt dich Lieder“)
Zum Punsche (Lied für einstimmigen Chor), D 492Johann Mayrhofer („Woget brausend, Harmonien“)
Abendlied der Fürstin, D 495Johann Mayrhofer („Der Abend rötet nun das Tal“)
Bei dem Grabe meines Vaters, D 496Matthias Claudius („Friede sei um diesen Grabstein“)
Abendlied, D 499Matthias Claudius („Der Mond ist aufgegangen“)
Phidile, D 500Matthias Claudius („Ich war erst sechzehn Sommer alt“)
Zufriedenheit (Erste Bearbeitung), D 362Matthias Claudius („Ich bin vergnügt, im Siegeston“)
Zufriedenheit (Zweite Bearbeitung, Zweite Fassung), D 501Matthias Claudius („Ich bin vergnügt, im Siegeston“)
Herbstlied, D 502Johann Gaudenz von Salis-Seewis („Bunt sind schon die Wälder“)
Mailied (Dritte Bearbeitung), D 503Ludwig Christoph Heinrich Hölty („Gründer wird die Au“)
Skolie, D 507Friedrich von Matthisson („Mädchen entsiegelten, Brüder, die Flaschen“)
Lebenslied, D 508Friedrich von Matthisson („Kommen und Scheiden, Suchen und Meiden“)
Leiden der Trennung ( Zweite Fassung), D 509Heinrich von Collin, nach Pietro Metastasio („Vom Meere trennt sich die Welle“)
Vedi quanto adoro (Vierte Fassung), D 510Pietro Metastasio („Vedi quanto“)
Die Blumensprache, op. post. 173,5 / D 519Eduard Platner (?) („Es deuten die Blumen des Herzens Gefühle“)
Frohsinn (Zweite Fassung), D 520Ignaz Franz Castelli („Ich bin von lockerem Schlage“)
Die Liebe, D 522Gottlieb von Leon („Wo weht der Liebe hoher Geist“)
Trost, D 523Textdichter unbekannt („Nimmer lange weil ich hier“)
Fahrt zum Hades, D 526Johann Mayrhofer („Der Nachen dröhnt, Zypressen flüstern“)
La pastorella al prato, D 528Carlo Goldoni („La pastorella al prato“)
An eine Quelle, op. post. 109, 3 / D 530Matthias Claudius („Du kleine, grünumwachsne Quelle“)
Das Lied vom Reifen, D 532 Matthias Claudius („Seht meine lieben Bäume an“)
Täglich zu singen, D 533Matthias Claudius („Ich danke Gott, und freue mich“)
Die Nacht, D 534James Macpherson, deutsch von Edmund Baron de Harold („Die Nacht ist dumpfig und finster“)
Philoktet, D 540Johann Mayrhofer („Da sitz ich ohne Bogen“)
Der Jüngling und der Tod (Zweite Fassung), D 545 Josef von Spaun („Die Sonne sinkt, o könnt ich“)
Orest, D 548Johann Mayrhofer („Ist dies Tauris“)
Pax vobiscum, D 551Franz von Schober („Der Friede sei mit euch“)
Uraniens Flucht, D 554Johann Mayrhofer („Laßt uns, ihr Himmlischen, ein Fest begehen“)
Schweizerlied, D 559Johann Wolfgang von Goethe („Uf'm Bergli bin i gsässe“)
Liebhaber in allen Gestalten, D 558Johann Wolfgang von Goethe („Ich wollt ich wär ein Fisch“)
Der Goldschmiedsgesell, D 560 Johann Wolfgang von Goethe („Es ist doch meine Nachbarin“)
Nach einem Gewitter, D 561 Johann Mayrhofer („Auf den Blumen flimmern Perlen“)
Fischerlied (Erste Bearbeitung), D 351Johann Gaudenz von Salis-Seewis („Das Fischergewerbe gibt rüstigen Mut“)
Fischerlied (Zweite Bearbeitung), D 562Johann Gaudenz von Salis-Seewis („Das Fischergewerbe gibt rüstigen Mut“)
Die Einsiedelei (Erste Bearbeitung), D 393Johann Gaudenz von Salis-Seewis („Es rieselt, klar und wehend“)
Die Einsiedelei (Zweite Bearbeitung), D 563Johann Gaudenz von Salis-Seewis („Es rieselt, klar und wehend“)
Der Strom, D 565Textdichter unbekannt („Mein Leben wälzt sich murrend fort“)