Ľubica Čekovská

Biography

1975am 16. März in Humenné (Slowakei) geboren
1993–1998Studium der Musiktheorie an der Hochschule der musischen Künste in Bratislava
1995–2000Kompositionsstudium bei Dusan Martincek
1998–2000Postgraduales Studium der Komposition an der Royal Academy of Music in London bei Paul Patterson
Kompositionskurse bei Robert Saxton, Thomas Adès, Arvo Pärt und Harrison Birtwistle
Stipendium der ISH Foundation Scholarship from H.R.H. Queen Elizabeth, the Queen Mother
1998Cuthbert Nunn Composition Prize of the Royal Academy of Music
1999Lewerhulme Award
Elsie Owen Prize der Royal Academy of Music
2000Uraufführung von „Turbulence“ für Orchester, übertragen von BBC 3
2004Ján-Levoslav-Bella-Preis des Slowakischen Musikfonds für das Klavierkonzert
2005Uraufführung von „Postludium“ im Abschlusskonzert des Projektes Kulturjahr der Zehn im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin, dabei Repräsentantin der Slowakei.
Auftrag der Staatsoper Hannover – Komposition der „Zeitoper 010: As Time Goes By“ inspiriert vom 50. Todesjahr von Albert Einstein
2006Porträt-CD „Passing Impressions“ (Hevhetia)
Uraufführung von „Adorations“ für Orchester in Bratislava, Auftrag der Slowakischen Philharmonie
Tschechische Erstaufführung von „Adorations“ beim Festival Prager Frühling, gesendet im Rahmen der European Broadcasting Union (EBU)
Im November Erstaufführung der Auftragskomposition „Interrupted Line“ in vier europäischen Staaten (Slowakei, Tschechien, Polen, Frankreich)
Seit 2008 ordentliches Mitglied des Kuratoriums des Musikfestivals Prager Frühling
2010-2011Composer-in-residence des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera
2013Uraufführung der Oper „Dorian Gray“ nach Oscar Wilde und einem Libretto von Kate Pullinger am Slowakischen Nationaltheater Bratislava
Lebt in Bratislava